Erektile Dysfunktion Deutsch

Eine Dissektion der erektilen Dysfunktion

Wir wissen bereits, wie groß die Rolle des lustvollen Geschlechtsverkehrs in jeder Beziehung ist. Tatsache ist, dass es wirklich allgemein als organischer Teil einer intimen Romanze akzeptiert wird. Eine Reihe von Liebenden aus der ganzen Welt beteiligen sich an dieser romantischen Aktion, da sie es als eine alltägliche Angelegenheit junger Paare ansehen.

Aber wir alle sind uns bewusst, dass einige Situationen in unserem Leben völlig unangekündigt und unerwartet eintreten können. Eine besondere Erkrankung, die das Leben von Paaren und insbesondere von Männern beeinflusst, ist die erektile Dysfunktion. Es ist ein häufiges Problem, das Männer jeden Alters auf der ganzen Welt betrifft.

Wie ED schränkt Liebesakt ein?

Erektile Dysfunktion ist die Unfähigkeit eines Mannes, eine zufriedenstellende Erektion für eine bestimmte Dauer für sexuelle Aktivitäten zu erhalten und aufrechtzuerhalten. Während einige Männer beim Geschlechtsverkehr nicht hart werden können, schaffen es andere, eine Erektion zu bekommen, können diese aber während des Geschlechtsverkehrs nicht aufrechterhalten. Wenn die Erektion nachlässt, wird es Männern unmöglich, den Geschlechtsverkehr fortzusetzen.

Die meisten Männer haben es manchmal nicht geschafft, während intimer Sitzungen aufzustehen. Tatsächlich besteht der gesamte Erektionsprozess aus einer Kettenreaktion von Prozessen, die etwas komplex zu verstehen ist. Der Penis bleibt die meiste Zeit in einem weichen Stadium. Es wird nur „angeschaltet“, wenn es eine ausreichende Menge Blut in seinen Kammern erhält, um sich aufzurichten. Wenn sich der Penis vollständig mit Blut füllt, kommt es zu einer Erektion. Die Entspannung der Penismuskulatur ermöglicht einen reibungslosen Blutfluss zum männlichen Geschlechtsteil. Wenn Männer sexuell stimuliert werden, wird der Neurotransmitter Dopamin im Gehirn freigesetzt, der eine Nachricht an das männliche Organ sendet, um mit der Produktion einer Chemikalie namens Stickstoffmonoxid zu beginnen.

Während Stickstoffmonoxid den Kalziumspiegel abbaut, ist Dopamin für die Steigerung der männlichen Libido verantwortlich. Stickstoffmonoxid dehnt die Muskeln des Penis für einen erhöhten Blutfluss aus. Testosteron unterstützt den Blutfluss zum männlichen Organ und ist für ein funktionierendes und gesundes Sexualsystem verantwortlich.

Ursachen der erektilen Dysfunktion Deutsch

Eine unzureichende Blutversorgung der Penisregion kann zu ED . führen

Alles, was den Blutfluss zum männlichen Organ beeinflusst, kann zu einer erektilen Dysfunktion führen. Eine fettreiche Ernährung kann die Blutzufuhr einschränken und zu Arteriosklerose führen. Es ist eine Erkrankung des Herzens und der Blutgefäße, die zu Impotenz führt.

Eine verminderte Produktion von Stickoxid kann zu Erektionsproblemen führen

Eine unzureichende Menge an Stickstoffmonoxid (NO) im Körper kann bei Männern zu einer schwachen Erektion führen. Stickoxid ist wichtig, um hinter verschlossenen Türen hart zu werden. Es entspannt die Muskeln, die das Blut in die Penisregion transportieren, um die Durchblutung zu verbessern. Die Produktion von Stickoxid nimmt normalerweise mit dem Alter ab und trägt zu einer schwachen Erektion bei.

Eine schlechte Erektion kann das Ergebnis psychologischer Faktoren sein

Psychologische Faktoren tragen zu etwa 10-20% der Fälle von erektiler Dysfunktion bei. Missbrauch in der Kindheit oder ein sexuelles Trauma können die Leistung einer Person beeinträchtigen, während sie mit ihrem Partner Liebe macht. Stress, Angst, Schuldgefühle, Depressionen, geringes Selbstwertgefühl und Gleichgültigkeit sind einige der wichtigsten psychologischen Gründe, die es Männern nicht ermöglichen, mit ihrem Partner zu schlafen.

Übermäßiger Stress kann Männer in ihren Shorts weich machen

Stress in jeder Form – beruflich, finanziell, Beziehungsprobleme und andere – können die Lust auf Geschlechtsverkehr verderben. Unzählige Männer leiden unter Leistungsangst oder Angst vor einer schlechten Erektion. In diesem Zustand kann sich eine Person schuldig fühlen, dass sie ihren Partner nicht zufriedenstellt. Auch unangenehme Situationen in der Ehe können zu Depressionen führen. Libidoverlust und Leistungsversagen vor dem Partner sind gleichermaßen für die Unterdrückung des Erektionsprozesses verantwortlich.

Verletzungen oder Operationen am Körper können zu einer schlechten Erektion führen

Operationen und Verletzungen der Leiste, des Kreislaufs und des Nervensystems können der Grund für eine schwache Erektion sein. Die Entfernung eines Hodentumors könnte die Nerven und Muskeln der Penisregion schädigen und Männern die Erektion erschweren. Auch eine Operation an der Prostata oder eine Verletzung des unteren Teils des Körpers können die Qualität der Erektion beeinträchtigen.

Anatomische Störungen können die Qualität der Erektion beeinträchtigen

Anatomische Probleme können sich negativ auf Erektionsprobleme auswirken. Eine Vergrößerung der Prostata kann die Blutversorgung der männlichen Genitalien einschränken und die Qualität der Erektion beeinträchtigen. Venöse Lecks sind eine häufige Ursache für sexuelle Störungen, bei denen das männliche Organ große Schwierigkeiten hat, die Erektion aufrechtzuerhalten. Während Rauchen die Arterien verengen kann, kann übermäßiger Alkoholkonsum das Nervensystem schädigen und zu einem hormonellen Ungleichgewicht führen. Übermäßiges Rauchen schadet auch der Leber und führt zu Hodenschrumpfung.

Andere Gründe für Erektionsstörungen Probleme

Sucht nach Alkohol und Freizeitdrogen behindert die Blutzirkulation und beeinträchtigt die Produktion von Testosteron (männliches Sexualhormon). Auch Alter, die Einnahme verschreibungspflichtiger Medikamente und chirurgische Eingriffe können die Qualität der Erektion beeinträchtigen und Männern eine normale sexuelle Aktivität vorenthalten.

Emotionale Auswirkungen der erektilen Dysfunktion Deutsch

Der Umgang mit erektiler Dysfunktion kann für die meisten Männer eine schwierige Aufgabe sein. Männer identifizieren sich meist mit der Größe der Genitalien. Ihr Selbstvertrauen, ihr Selbstwertgefühl und ihre Männlichkeit werden alle durch erektile Dysfunktion beeinträchtigt. Impotenz führt auch zu einer Situation, die als Erwartungsangst bezeichnet wird. In dieser Situation spielt das Männchen die Rolle eines stummen Zuschauers, um zu sehen, wie er sich beim Geschlechtsverkehr verhält. Dies kann die sexuelle Aktivität beeinträchtigen und zu erektiler Dysfunktion führen.

Behandlungsoptionen für erektile Dysfunktion Deutsch

Indem Sie sich von einem zertifizierten Fachmann beraten lassen, der in Sexualtherapie ausgebildet ist, kann er Männern helfen, die psychologischen und emotionalen Probleme zu lösen, die zu einer schwachen Erektion führen können. Beziehungsberatungssitzungen von einem sachkundigen Experten können Männern helfen, mit einer weichen Erektion und damit verbundenen komplizierten Problemen umzugehen. Und schließlich kann ED auch durch die Einnahme eines von der FDA zugelassenen Medikaments namens . behandelt werden Kamagra-Tabletten .